Wie kann mir die 4D-Wirbelsäulenvermessung helfen?

... bei Rückenschmerzen und -problemen?

Rückenschmerzen haben sich zur Volkskrankheit entwickelt. Studien zufolge leiden bis zu 69 Prozent aller Deutschen unter Rückenschmerzen. Sie schränken den Betroffenen in seiner Freizeit und seinem Berufsleben stark ein. Bewegung wird zur Qual. Daher verursachen Probleme am Rücken und an der Wirbelsäule auch die meisten Krankheitstage im Job und einen volkswirtschaftlichen Schaden von 49 Milliarden Euro pro Jahr.

Wie bei allen Krankheiten gilt auch bei Rückenschmerzen der Grundsatz: Je früher diagnostiziert und behandelt, desto besser sind die Chancen auf Heilung. Insbesondere bei länger anhaltenden Rückenschmerzen ist es aufgrund der vielen Muskeln und Wirbel, die den Körper aufrecht und in Bewegung halten häufig schwierig, die genaue Ursache für die Schmerzen zu finden. Die 4D-Wirbelsäulenvermesung kann hier eine punktgenaue Diagnose sowie Therapievorschläge liefern.

Das Diagnosespektrum der Wirbelsäulenvermessung umfasst u.a.:

  • Skoliose & skoliotische Fehlstellungen
  • Rund- und Hohlrücken
  • Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD)
  • Sitzkyphosen
  • Beckenschiefstände
  • Fibromyalgie
  • Haltungsdefizite & Fehlhaltungen

Mit der 4D-Wirbelsäulenvermessung kann der Arzt die Ursachen Ihrer Rückenschmerzen punktgenau aufspüren und behandeln.

 

... bei Skoliose?

Ursprünglich wurde die Wirbelsäulenvermessung entwickelt, um Skoliosepatienten eine strahlenfreie Alternative zum Röntgen zu geben. Auch wenn die Wirbelsäulenvermessung mittlerweile in vielen anderen Feldern eingesetzt wird, bleibt die Behandlung von Skoliosen und anderen Wirbelsäulenverkrümmungen wie der Kyphose oder der Lordose im Mittelpunkt der Praxis.

Häufig treten diese Krankheiten im Kinder- und Teenageralter auf. Eine sorgfältige und maßgenaue Therapie ist notwendig. Lange war eine Überprüfung des Krankheitsverlaufs jedoch nur durch regelmäßige Röntgenaufnahmen möglich. Durch die häufigen Röntgenmessungen werden die Patienten bis heute einer hohen Röntgenstrahlung ausgesetzt. Diese war auch der Ausgangspunkt für die Entwicklung der optischen Wirbelsäulenvermessung. Nachdem eine eine Studie des National Cancer Institute in den USA festgestellt hatte, dass weibliche Patienten unter einem doppelt so hohen Brustkrebsrisiko litten wie die weibliche Durchschnittsbevölkerung und diese auf die häufigen Röntgenmessungen zurückgeführt wurde, wurden am Institut für Biomechanik der Universität Münster die ersten Schritte zur Entwicklung der Wirbelsäulenvermessung durchgeführt. Diese wurden in den darauffolgenden Jahren immer weiter entwickelt.

Scoliosis_VRS
Modellierung der Wirbelsäule mithilfe der 4D-Wirbelsäulenvermessung bei einer Skoliose.

Heute bietet die 4D-Wirbelsäulenvermessung eine Lösung zur strahlenfreie Ergänzung und Reduzierung von Röntgenaufnahmen. Da bei der 4D-Wirbelsäulenvermessung nicht - wie beim Röntgen - nur eine, sondern mehrere Aufnahmen der Wirbelsäule angefertigt wird, kann ein genaues und verlässliches Modell der Wirbelsäule erstellt werden und die Therapie zuverlässiger gemacht werden.

Die 4D-Wirbelsäulenvermessung ist eine sinnvoller und vor allem strahlenfreie Ergänzung zu Röntgenaufnahmen, die die Anzahl der notwendigen Röntgenaufnahmen und die damit einhergehende Strahlenbelastung beträchtlich senken kann.

... bei Haltungsproblemen

Eine fehlerhafte Körperhaltung kann auch ohne schwere Krankheiten große Schmerzen verursachen und die Patienten in ihrem täglichen Leben stark einschränken. Ursachen dafür können bereits leichte Fehlstellungen der Wirbelsäule sein. Diese Fehlstellungen lassen sich mit der 4D-Wirbelsäulenvermessung erkennen. Ihr Arzt kann Ihnen mithilfe der Daten aus der Wirbelsäulenvermessung anschließend eine passgenaue Therapie vorschlagen und falls notwendig Modelle zur Anfertigung von Laufeinlagen anfertigen, die dann ohne Probleme von Ihrem Orthopädietechniker angefertigt werden können.

... bei Beinlängendifferenzen?

Bei realen oder funktionellen Beinlängendifferenzen können die Auswirkungen auf den Körper und den Bewegungsapparat genau festgehalten werden. Mit Hilfe von passender Software können aus den Ergebnissen der Wirbelsäulenvermessung passgenaue Einlagen angefertigt werden, die Schmerzen lindern und die Heilung befördern können. Langwieriges Testen bis zum Finden der richtigen selbstkorrigierenden Einlage sind nicht mehr notwendig.

... bei craniomandibulären Dysfunktionen (CMD)?

Eine craniomandibuläre Dysfunktion kann viele Symptome haben. Dazu gehören beispielsweise Kopfschmerzen oder Schwindelgefühle. Häufig wird sie deswegen gar nicht diagnostiziert, sondern andere Ursachen für die Beschwerden vermutet. CMDs haben ihren Ursprung in der Wirbelsäule. Diese Verschiebungen, die sich auf das Kiefergelenk übertragen, können mithilfe der 4D-Wirbelsäulenvermessung erkannt und anschließend von einem Arzt behandelt werden.

Craniomandibuläre Dysfunktionen werden häufig nicht richtig diagnostiziert. Die 4D-Wirbelsäulenvermessung kann hier Abhilfe schaffen.